Wasserdichtes Mückennetz - Experiment zur Oberflächenspannung

Wasserdichtes Mückennetz - Experiment zur Oberflächenspannung

Ein Mückennetz ist so dicht gewebt, dass keine Insekten durchkommen. Aber es ist natürlich luft- und wasserdurchlässig. In diesem Experiment zeige ich euch, dass man mit einem Mückennetz trotzdem eine Flasche oder ein Glas wasserdicht abschließen kann. Geschickt vorgeführt, eignet es sich sogar als Zaubertrick.

  • Was ihr dazu braucht: Mückennetz oder Mullbinde, ein Trinkglas, eine Wasserflasche, Zahnstocher, Gummiband, Schere, Blatt Papier
  • Schwierigkeitsgrad: einfach und ungefährlich
  • Altersempfehlung: für Kinder ab sechs Jahren


Hier geht's zum Videoexperiment mit dem wasserdichten Mückennetz:


So wird's gemacht - wasserdichtes Mückennetz:

Schneidet euch aus einem Mückennetz oder einer Mullbinde ein quadratisches Stück so groß aus, dass es über ein Trinkglas passt. Spannt das Netz mit einem Gummiband am Glasrand fest. Gießt etwas Wasser in das Glas. Wie sieht das Mückennetz jetzt aus?

Das Mückennetz wird mit einem Gummiband auf dem Glas festgespannt


Füllt das Glas ganz voll mit Wasser, bis das Wasser das Netz komplett berührt. Wie sieht das Netz jetzt aus? Neigt das Wasserglas zur Seite. Was passiert?

Das Netz ist luft- und wasserdurchlässig


Und jetzt der Trick: legt ein passendes Blatt Papier auf das volle Wasserglas mit dem Netz, haltet das Papier fest und dreht das Glas um. Wenn ihr das richtig macht, klebt das Papier nun am Glas und kein Wasser kommt raus.

Das Blatt Papier hilft, alle Maschen des Netzes luftdicht mit Wasser zu verschließen.


Nehmt jetzt auch noch das Blatt Papier weg. Was passiert?


Sogar eine Flasche wird wasserdicht mit einem Netz



Was passiert bei diesem Experiment und warum ist das so?

Das Mückennetz ist natürlich luft- und wasserdurchlässig. Ihr könnt also von oben Wasser einfüllen und das Glas auch wieder ausleeren, ohne dass das Mückennetz dabei stören würde. Das hättet ihr bestimmt auch erwartet.

Wenn ihr genau hinschaut, seht ihr, dass die Maschen des Mückennetzes das Wasser festhalten. An den Stellen, wo es nass ist, hängt Wasser in den kleinen Maschen. Die verschließen das Netz an dieser Stelle luftdicht.

Dieses Phänomen nennt man Adhäsion - die Anhaftung von Wasser an Oberflächen.

Wenn ihr alle Netzmaschen luftdicht mit Wasser verschließt, also das Glas ganz voll macht und das Blatt Papier zu Hilfe nehmt, dann kann keine Luft in das Glas eindringen. Wenn keine Luft eindringen kann, kann auch kein Wasser ausfließen. Das liegt am äußeren Luftdruck, der das Wasser im Glas festhält. Dieses Phänomen haben wir euch schon mal in diesem Experiment - Wasserglas mit Papier verschließen - erklärt.

Eine schöne Erweiterung dieses Experiments könnt ihr mit Zahnstochern machen. Verschließt mal eine Flasche mit dem Netz und dreht sie um. Auch dann läuft kein Wasser aus und ihr könnt einen Zahnstocher von unten durch das Netz stechen, ohne das Wasser austritt. Der Zahnstocher schwimmt dann nach oben. Wenn ihr das ein wenig übt, könnt ihr das als Zaubertrick auf einem Forschergeburtstag vorführen. Viel Spaß dabei!

Durch die Maschen kann man einen Zahnstocher stecken, ohne dass Wasser ausfließt.

Um diese Phänomene geht es in diesem Experiment für Kita und Sachunterricht:

  • Luftdruck
  • Wasserdruck
  • Adhäsion
  • Oberflächenspannung

Noch keine Kommentare vorhanden.

Was denkst du?

Bleibe immer auf dem neuesten Stand

Trage dich hier in meinen Newsletter ein und bleibe informiert. Ich schicke dir regelmäßig neue Experimente zum ausprobieren direkt in dein Postfach! Fülle dazu einfach folgende Felder aus.
Hinweis auf Datenschutz
Lass uns in Verbindung bleiben!
Powered by Chimpify