Luftballon in Flasche aufpusten - Experiment

Luftballon in Flasche aufpusten - Experiment

In diesem Experiment könnt ihr ausprobieren, ob man ein Luftballon in einer Flasche aufpusten kann. Normalerweise funktioniert das nicht. In der Flasche ist schon Luft. Wenn ihr versucht, den Luftballon aufzupusten, müsst ihr die Luft in der Flasche zusammenpressen. Dafür reicht der Druck eurer Lunge nicht aus. Aber mit einem kleinen Trick geht es.

Und wir zeigen euch hier noch eine zweite Möglichkeit einen Ballon in einer Flasche aufzupusten. Nämlich mit Unterdruck.

Hier geht´s zum Ballon in der Flasche Experiment Video:


Und so geht das "Ballon in Flasche aufpumpen" Experiment

Nehmt eine leere Flasche, steckt einen Luftballon in den Flaschenhals und stülpt die Tülle des Luftballons über den Flaschenhals. Pustet in die Flasche, und versucht den Luftballon aufzupusten. Schafft ihr das?

Jetzt nehmt eine leere Plastikflasche, eine von den stabilen aus hartem Plastik und bohrt ein Loch in den Flaschenboden. Dabei müssen die Großen helfen. Das geht am besten mit einem Akkubohrer. Ihr könnt auch einen Nagel mit einer Zange festhalten und den Nagel auf einer Kerzenflamme erhitzen. Mit dem heißen Nagel könnt ihr ein Loch in den Flaschenboden hineinschmelzen.

Luftballon in Flasche mit Loch aufpusten


Wiederholt das Experiment von vorhin. Erkennt ihr einen Unterschied?

Luftballon in Flasche aufpusten mit Trick


Es gibt noch einen anderen Trick, um den Luftballon in eine Flasche aufzupusten. Dazu nehmt ihr eine Glasflasche und füllt kochendes Wasser hinein (etwa 1/4 voll). Vorsicht: auch hier müssen die Erwachsenen mit einem Geschirrtuch helfen! Schüttet das heiße Wasser sofort wieder raus und stülpt schnell einen Luftballon über den Flaschenhals. Beobachtet, was passiert, wenn die Flasche wieder abkühlt. Wenn ihr das Ganze beschleunigen wollt, könnt ihr die Flasche auch mit kaltem Wasser abkühlen. Was passiert?

Luftballon in Flasche aufpusten mit heißem Wasser


Luftballon in Flasche aufpusten mit Unterdruck


Was passiert in diesem Experiment und warum ist das so?

Die Flasche ist ja nicht leer, sondern es ist schon Luft drin. Wenn ihr jetzt versucht einen Luftballon in die Flasche aufzupusten, müsst ihr die vorhandene Luft zusammenpressen. Das geht nicht, denn eure Lunge schafft es nicht, den nötigen Druck aufzubringen.

In der Flasche mit dem Loch geht es aber trotzdem. Ganz einfach, weil hier die Luft, die schon in der Flasche ist, von der Luft die ihr in den Ballon pustet, verdrängt werden kann. Probiert mal aus, das Loch zu zuhalten, dann seht er den Effekt sofort. Ihr könnt das Loch aber auch zuhalten, nach dem ihr den Ballon auf gepustet habt. Dann bleibt der Ballon aufgepustet, auch wenn er den Mund wegnehmt. Erst wenn ihr den Finger wieder vom Loch nehmt, strömt Luft durch das Loch zurück und der Luftballon wird wieder platt.

Ein lustiger Effekt. Das Ganze eignet sich auch gut als Show- oder Partyexperiment. Pustet den Ballon in die Flasche mit dem Loch selbst auf und gebt euren Gästen die Flasche ohne Loch. Die werden staunen, dass ihr das könnt und sie nicht.

Mit dem heißen Wasser, erzeugt ihr einen Unterdruck in der Flasche. Diesen Effekt, erklären wir euch in diesem Experiment. Durch den Unterdruck kann sich der Luftballon einfach von selbst aufpumpen. Ihr müsst noch nicht einmal selbst pusten. Das sieht aus wie ein Zaubertrick und so könnt ihr das Experiment auch vorführen.


Noch keine Kommentare vorhanden.

Was denkst du?

Bleibe immer auf dem neuesten Stand

Trage dich hier in meinen Newsletter ein und bleibe informiert. Ich schicke dir regelmäßig neue Experimente zum ausprobieren direkt in dein Postfach! Fülle dazu einfach folgende Felder aus.
Hinweis auf Datenschutz
Lass uns in Verbindung bleiben!
Powered by Chimpify