Wie funktioniert Seife? Experiment für Kinder

Wie funktioniert Seife? Experiment für Kinder

In diesem Experiment könnt ihr herausfinden, wie Seife funktioniert. Was haben Seife, Spülmittel, Spülmaschinenreiniger, Waschpulver und viele Haushaltsreiniger gemeinsam?
Sie sorgen dafür, dass die Dinge sauber werden. Aber wie funktioniert das? Und warum ist Händewaschen mit Seife so wichtig?

  • Was ihr dazu braucht: Spülmittel, Pflanzenöl, Marmeladenglas mit Deckel
  • Schwierigkeitsgrad: einfach und ungefährlich
  • Altersempfehlung: ab sechs Jahren


Hier geht's zum "Wie funktioniert Seife" Video Experiment:


So wird das Seifenexperiment gemacht:

Füllt zwei Marmeladengläser etwa ein Drittel voll mit Pflanzenöl. Wir haben für dieses Experiment Rapsöl aus dem Discounter genommen. Jetzt gebt etwa die gleiche Menge Wasser hinzu. Beobachtet genau, was dabei passiert. Lasst beide Gläser eine Weile stehen. Was ist passiert?

Zu einem Glas gebt ihr jetzt einen Spritzer Geschirrsspielmittel. Verschließt beide Gläser mit dem Deckel und schüttelt kräftig. Wie sieht die Mischung jetzt aus? Seht ihr einen Unterschied zwischen beiden Gläsern? Lasst beide Gläser jetzt paar Stunden stehen und schaut euch an, was sich verändert hat.

Was passiert bei diesem Experiment und warum ist das so?

Wenn ihr das Wasser in das Öl gießt, sinkt das Wasser in großen, kugelrunden Tropfen nach unten in das Glas. Nach einer Weile verbinden sich die Wassertropfen zu einer einheitlichen Schicht Wasser. Das Öl schwimmt in einer zweiten Schicht oben drüber. Warum ist das so?

Wasser und Öl mischen sich nicht. Wasser hat eine höhere Dichte als Öl.


Öl und Wasser mischen sich nicht und bilden eine klare Grenzfläche. Außerdem ist Wasser schwerer als Öl (genau genommen hat das Wasser eine höhere Dichte als Öl) und sinkt deshalb nach unten in das Glas. Wenn ihr das Glas kräftig schüttelt, sieht es zunächst so aus, als ob sich beide doch mischen können. Es entsteht eine milchige Flüssigkeit. Doch nach einer Weile trennen sich Wasser und Öl wieder und das Ganze sieht aus wie zuvor.

Mit dem Spülmittel mischen sich Wasser und Öl leichter.


Wenn ihr das Glas mit dem Spülmittel schüttelt, seht ihr noch eine zusätzliche Schicht ganz oben im Glas. Das ist Schaum, der aus Luft, Wasser, und Seife besteht. Der Schaum ist am leichtesten. Darunter ist wieder eine milchige Schicht, die sich aber auch beim längeren Stehen nicht mehr richtig entmischt. Sie bleibt trüb.

Wenn man Wasseröl und Spülmittel schüttelt, mischt sich das Wasser mit dem Öl.


Das genau ist die Wirkung des Spülmittels. Das Spülmittel hilft dabei, dass sich Wasser und Öl miteinander verbinden können. Und das ist auch der Grund, warum Spülmittel und Seife, genauso wie Waschmittel und Spülmaschinenreiniger so gut sauber machen können.
Zusammen mit dem Wasser können Sie den öligen und fettigen Schmutz besser entfernen. Und deshalb ist es auch so wichtig, dass ihr euch die Hände mit Wasser und Seife wascht, denn Schmutz aber auch Bakterien und Viren, können so leichter abgewaschen werden.
So ist die Gefahr, dass ihr euch mit Krankheitserregern ansteckt, viel geringer.





Noch keine Kommentare vorhanden.

Was denkst du?

Bleibe immer auf dem neuesten Stand

Trage dich hier in meinen Newsletter ein und bleibe informiert. Ich schicke dir regelmäßig neue Experimente zum ausprobieren direkt in dein Postfach! Fülle dazu einfach folgende Felder aus.
Hinweis auf Datenschutz
Lass uns in Verbindung bleiben!
Powered by Chimpify