Leuchtende Lavalampe mit Wasserperlen

Leuchtende Lavalampe mit Wasserperlen

In diesem Experiment zum Nachmachen zeige ich euch, wie ihr mit Wasserperlen und Textmarkerfarbe eine fluoreszierende "Lavalampe" basteln könnt.

  • Was ihr dazu braucht: Wasserperlen (Gelperlen, Aquabeads), hohes Trinkglas oder Vase, Wasser, Textmarker, farblose Brausetablette (zum Beispiel Aspirin), UV-Licht (zum Beispiel Schwarzlichttaschenlampe)
  • Schwierigkeitsgrad: mittel-aufwendig und ungefährlich
  • Altersempfehlung: ab sechs Jahren

Lavalampe aus Wasserperlen Videoexperiment:

Fluoreszierende Lavalampe - so wird's gemacht :

Ich euch schon einmal gezeigt, wie ihr fluoreszierende Wasserperlen machen können. Dazu braucht ihr Wasserperlen (Gelperlen oder Aquabeads), die ihr etwa 24 Stunden in fluoreszierendem Wasser aufquellen lasst. Einfach einen Textmarker über Nacht in Wasser einlegen, dann tritt die Farbe aus. In diesem Wasser könnt ihr dann die Gelperlen aufquellen lassen.

Wir lösen den Farbstoff aus einem Textmarker heraus


Die Gelperlen sind in Wasser fast unsichtbar, leuchten aber schön auf, wenn ihr sie mit einer UV-Lampe beleuchtet. Ich benutze dazu eine LED-Schwarzlichttaschenlampe, wie sie zum Beispiel als Geldscheinsprüfer benutzt wird. Beleuchtet eure Wasserperlen mal in einer Schüssel mit und ohne Wasser im Hellen und im Dunklen. Was beobachtet ihr?

Gelperlen sind in Wasser fast unsichtbar


Jetzt füllt ihr die Wasserperlen in ein hohes Glas oder eine hohe Vase. Die Wasserperlen sollten nur etwa ein Viertel der Glashöhe einnehmen. Füllt das Glas mit Wasser auf. Schwimmen die Gelperlen oder sinken sie?
Gebt eine Brausetablette dazu und beobachtet was passiert.

Fluoreszierende Gelperlen mit UV Taschenlampe beleuchtet

Was passiert bei diesem Experiment und warum ist das so?

Gelperlen oder Wasserperlen bestehen aus einem Superabsorbermaterial, das ein Vielfaches seines Gewichts an Wasser aufnehmen kann. Die Perlen werden dann so groß wie Murmeln und sehen aus wie Glaskugeln.

Wenn sie in der Farbstofflösung aufquellen, nehmen Sie die Farbe des Farbstoffs an. In unserem Fall ist das ein Fluoreszenzfarbstoff. Wenn man den mit ultravioletten Licht anstrahlt, leuchten die Farben hell auf. Unsere Gelperlen leuchten also im Dunkeln mit UV-Licht. Das sieht so schon faszinierend aus.

Die Gelperlen haben eine etwas höhere Dichte als Wasser und sinken auf den Boden des Glases. Die Brausetablette sorgt dann dafür, dass das Ganze auch noch in Bewegung gerät.

Die Perlen sehen aus wie die Wasserblasen in einer Lavalampe. Dafür sorgt das Kohlenstoffdioxid, das beim Auflösen der Brausetablette entsteht. Die Gasbläschen heften sich an die Wasserperlen und lassen sie im Wasser nach oben steigen - wie eine kleine Schwimmweste sozusagen. Die Bläschen sorgen für Auftrieb. Oben angekommen, lösen sie sich wieder von den Wasserperlen ab und die sinken dann wieder nach unten. Das ganze Spiel geht so lange, bis die Brausetablette vollständig aufgelöst ist.

Um diese Phänomene geht es in diesem Experiment für Kita und Sachunterricht:

  • Superabsorber Polymere
  • Fluoreszenz und Fluoreszenzfarbstoffe
  • Schwimmen, sinken, Dichte und Auftrieb
  • Kohlenstoffdioxid




Noch keine Kommentare vorhanden.

Was denkst du?

Bleibe immer auf dem neuesten Stand

Trage dich hier in meinen Newsletter ein und bleibe informiert. Ich schicke dir regelmäßig neue Experimente zum ausprobieren direkt in dein Postfach! Fülle dazu einfach folgende Felder aus.
Hinweis auf Datenschutz
Lass uns in Verbindung bleiben!
Powered by Chimpify