Schaum-Vulkan im Schnee mit Wasserstoffperoxid

Schaum-Vulkan im Schnee mit Wasserstoffperoxid

Endlich hat es mal wieder richtig geschneit und ich habe mir ein Spaß- und Show-Experiment überlegt. Ich möchte einen Vulkan in einem Schneeberg machen. Und weil der richtig schön groß werden soll, nehme ich Wasserstoffperoxid, um damit Schaum herzustellen. Wenn ihr das nachmachen wollt, die Zutaten sind recht einfach zu bekommen.

  • Was ihr dazu braucht: Wasserstoffperoxid 12 % (gibt's online zum Beispiel bei Amazon) Lebensmittelfarbe, Trockenhefe, 1 Liter Flasche und Wasser.
  • Schwierigkeitsgrad: mittel, Achtung, Schutzbrille nicht vergessen!
  • Altersempfehlung: ab vier Jahren als Vorführexperiment

Das Schneevulkan Videoexperiment:

So wird's gemacht:

Aus dem frisch gefallenen Schnee shaufle ich einen großen Vulkankegel. Aus der Spitze des Vulkans, soll spektakulär rote Lava austreten und die Schneehänge hinunterfließen.

Die Lava besteht aus Schaum, den ich mit Lebensmittelfarbe rot anfärbe. Die Basis für den Schaum ist etwa 200 ml 12 %iges Wasserstoffperoxid. Da hinein rühre ich einen ordentlichen Schuss rote Lebensmittelfarbe und einen guten Esslöffel Spülmittel. Diese Mischung gebe ich in eine 1 Liter Getränkeflasche, die ich an der Spitze des Vulkankegels unter dem Schnee verstecke. Die Öffnung ragt gerade noch über den Schnee hinaus.

Ich vergrabe eine Flasche mit Wasserstoffperoxid, Spielmittel und Lebensmittelfarbe in einem Schneeberg


In einem Glas rühre ich ein Tütchen Trockenhefe aus dem Supermarkt in etwa 100 ml lauwarmes Wasser mit einem Löffel Zucker auf und lasse es 1 Stunde bei Zimmertemperatur stehen. Mit dieser Hefe kann ich den Vulkan zum Ausbruch bringen. Schaut was passiert, sobald ich die Hefe zur Wasserstoffperoxidmischung gebe.

Zur Wasserstoffperoxidlösung gebe ich eine Hefemischung

Was passiert hier und warum ist das so?

Sobald ich die Hefe zur Wasserstoffperoxid-Mischung gebe, quillt roter Schaum aus der Flasche. Das sieht genauso aus, wie ich mir das vorgestellt habe und ähnelt tatsächlich einem Vulkan. Der Schaum fließt langsam den Schneeberg runter. Fast wie die Lava bei einem richtigen Vulkan.

Roter Schaum quillt aus der Flasche


Wasserstoffperoxid ist chemisch so ähnlich wie Wasser, hat aber ein Sauerstoffatom mehr als Wasser. Die Summenformel ist H2O2. Wasserstoffperoxid ist sehr reaktiv, es wird zum Beispiel zum Bleichen von Haaren benutzt, bevor sie gefärbt werden. Die Hefe in unserem Experiment enthält ein Enzym, also einen Bio-Katalysator, der die chemische Zersetzung des Wasserstoffperoxids beschleunigt. Dabei entsteht  Wasser und Sauerstoff. Der Sauerstoff ist gasförmig und zusammen mit dem Spülmittel bilden sich kleine Bläschen also Schaum. Das passiert sehr schnell und das Volumen des Sauerstoffs ist enorm, es entsteht also eine ordentliche Menge Schaum.

Die chemische Reaktion ist nicht nur schnell sondern auch exotherm, d.h. es wird Wärme frei, die ganze Mischung wird warm. In der Kälte im Winter dampft es sogar ein wenig.

Es gibt noch andere Katalysatoren, die man verwenden kann und die Reaktion noch schneller machen, zum Beispiel Kaliumjodid.

In diesem Experiment mit Sauerstoff habe auch schon mal Wasserstoffperoxid benutzt, um den Sauerstoff herzustellen.

Bestimmt habt ihr auch schon mal "Elefantenzahnpasta" gesehen. Ich glaube Mark Rober hält den Rekord mit Elephant-Toothpaste. Sehr spektakulär!

Tja, Chemie kann auch Spaß machen!

Um diese Phänomene geht es in diesem Experiment für Kita und Sachunterricht:

  • Chemische Reaktion
  • Wirkung eines Katalysators
  • Sauerstoff und Wasserstoffperoxid
  • Schaumbildung mit Gasen
  • Die Chemie bei der "Elefantenzahnpasta"

Noch keine Kommentare vorhanden.

Was denkst du?

Bleibe immer auf dem neuesten Stand

Trage dich hier in meinen Newsletter ein und bleibe informiert. Ich schicke dir regelmäßig neue Experimente zum ausprobieren direkt in dein Postfach! Fülle dazu einfach folgende Felder aus.
Hinweis auf Datenschutz
Lass uns in Verbindung bleiben!
Powered by Chimpify